Warum Berlin besuchen?

Die deutsche Hauptstadt hat ihren Besuchern eine großartige Geschichte zu erzählen. Im Zweiten Weltkrieg verwüstet und 28 Jahre lang von der Mauer geteilt, erlangt Berlin mit riesigen Stufen seinen alten Glanz zurück.

Die Gebäude der modernen Architektur löschen mit großen Pinselstrichen die dunkle Vergangenheit der Stadt aus und schaffen eine besondere Atmosphäre, in der sich das Klassische mit dem Modernen und das Extravagante mit dem Alltäglichen vermischt.

Die Spuren der Mauer bilden die besten Museen, in denen Zeiten der Angst vor der Teilung nacherlebt werden können, die Konzentrationslager ihre bestgehüteten Geheimnisse über die Folgen eines verschärften Faschismus preisgeben und die Bunker den Terror weitergeben, der die Stadt eines Tages verborgen hielt durch Angst.

Der Tourismus in Berlin bietet eine Vielzahl an spannenden Aktivitäten, Besichtigungen und Ausflügen, die den Besucher Teil seiner Geschichte werden und ihn lieben lassen.

Im DDR Museum betreten Sie die quadratische und besondere Welt der Deutschen Demokratischen Republik; Der Checkpoint Charlie, Schauplatz der Dauerflucht der Berliner Ostberliner, erzählt seine besondere Geschichte, während die Museumsinsel Berlin ein vielfältiges Ausstellungsangebot für jeden Geschmack bietet.

Eine leckere Currywurst mit einem guten Berliner Bier neben dem Brandenburger Tor zu probieren ist einfach unbezahlbar.

Erfahren Sie, warum der Tourismus in Berlin Jahr für Jahr zunimmt und warum die deutsche Hauptstadt für spanische Touristen so attraktiv ist.

Berlín

Resultado de imagen de sitios turisticos en alemania


Berlin ist die größte Touristenattraktion in Deutschland. Im Jahr 2018 registrierte die Stadt rund 33 Millionen Menschen, die in der Hauptstadt des Landes übernachteten. Das Brandenburger Tor, ein nationales Wahrzeichen und Symbol der deutschen Wiedervereinigung, ist eines der beliebtesten Ausflugsziele.

Was sind die natürlichen und kulturellen Attraktionen Berlins?

Pergamonmuseum Berlin.
Pergamonmuseum.
Reste der Berliner Mauer am Potsdamer Platz.
Berliner Dom.
Tiergarten (Berlin)
Potsdamer Platz.
Schloss Bellevue.

Wir tanzen, bis unser Körper es zulässt»: Berliner Nachtclubs kehren für geimpfte und geheilte Patienten zur Normalität zurück

Die Nachtclubs in Berlin haben gestern Abend erstmals seit Beginn der Pandemie ihre Türen wieder geöffnet, allerdings nur für Geimpfte oder Geheilte, die es digital nachweisen konnten. Bisher konnten sie nur im Freien öffnen und die großen Technotempel hatten sich damit abgefunden, ihre Räume in Ausstellungshallen und sogar Test- und Impfzentren umzuwandeln, während DJs sich damit begnügten, Mixing-Sessions über digitale Plattformen zu übertragen. Dies änderte sich vor zwei Wochen, als das Berliner Verwaltungsgericht (Az.: VG 14 L 467/21) das generelle Verbot gewerblicher Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit der Begründung aufhob, dass diese Rechtseinschränkung für bereits Geimpfte nicht gerechtfertigt sei auf natürliche Weise immunisiert, weil sie die Krankheit überwunden hat. Nach diesem Urteil war die Regionalregierung gezwungen, ab diesem Wochenende Öffnungen zuzulassen. “Wir hatten keine Zeit, den Raum noch einmal umzubauen, daher können wir dieses Wochenende noch nicht öffnen”, räumte einer der Manager des Tresor, einem der größten Clubs in Berlin, ein und das ist, dass Sie sich zusammen mit dem Berghain die Zeit nehmen, um nehmen Sie die genauen Anpassungen vor. Andere Clubs sind jedoch rechtzeitig eingetroffen, um diese tolle Wiedereröffnungsparty pünktlich zu feiern. „Darauf haben wir viele Monate gewartet, die Bedingungen, unter denen wir wieder öffnen dürfen, bieten ausreichend Sicherheit und es gibt kein Zurück: Jetzt wird gefeiert“, sagte eine Mitarbeiterin von Wilden Renate.