Wie fühlen Sie sich mit CBD?

Das Endocannabinoid-System jeder Person ist einzigartig und daher variiert der Einfluss von CBD von Person zu Person leicht. Wer aber kurz im Internet nachschaut, findet Hunderte von Forschungsdokumenten und noch mehr Erfahrungsberichte über den großen Einfluss von CBD.

Sie müssen auch die Konzentration und Dosierung berücksichtigen.

Je stärker ein CBD-Öl oder je höher die Dosis, desto stärker wird sein Einfluss sein, aber nicht unbedingt für alle Menschen.

Der einfachste Weg, um herauszufinden, wie Sie sich mit CBD fühlen, besteht darin, es selbst auszuprobieren. Glücklicherweise ist diese Verbindung ungiftig, nicht hoch und lässt sich leicht selbst in den geschäftigsten Lebensstil integrieren.

Woher kommt CBD?

Obwohl CBD in praktisch allen Cannabis-Sativa-Arten zu finden ist, weist Hanf die höchsten Konzentrationen auf.

Hanf ist eine Sorte von Cannabis sativa, die vor mehr als 6000 Jahren im alten China domestiziert wurde. Seitdem wurde die Pflanze aufgrund ihrer kommerziellen Eigenschaften selektiv gezüchtet und wurde zu einer natürlichen und reichhaltigen CBD-Quelle.

Wie bereits erwähnt, ist CBD jedoch nicht das einzige Cannabinoid. Obwohl die meisten dieser Verbindungen (einschließlich CBD) nicht psychoaktiv sind, haben alle Familien ein atypisches Mitglied.

Zur Cannabinoid-Familie gehört auch THC, die illegale Verbindung, die in Marihuana-Sorten enthalten ist.

CBD: Was Sie wissen müssen

CBD (Cannabidiol) gehört zu einer Familie von Verbindungen, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Sie sind einzigartig, weil sie außerhalb des Körpers existieren und, wenn sie konsumiert werden, ein breites Netzwerk von Rezeptoren beeinflussen können.