Macht Marihuana süchtig?

Der Konsum von Marihuana kann zu einer Störung des Substanzgebrauchs führen, einer Krankheit, bei der eine Person nicht aufhören kann, die Droge zu nehmen, obwohl dies gesundheitliche Probleme und Probleme in ihrem sozialen Leben verursacht. Schwere Fälle von Suchterkrankungen werden auch als Sucht bezeichnet. Untersuchungen legen nahe, dass zwischen 9% und 30% derjenigen, die Marihuana konsumieren, ein gewisses Maß an Marihuanakonsumstörung entwickeln können.25 Menschen, die mit dem Konsum von Marihuana vor dem 18. Lebensjahr beginnen, entwickeln vier- bis siebenmal häufiger als Erwachsene eine Marihuanakonsumstörung. 26

Viele Menschen, die lange Zeit Marihuana konsumieren und dann versuchen, damit aufzuhören, berichten von leichten Entzugserscheinungen, die es ihnen erschweren, damit aufzuhören. Einige dieser Effekte sind:

Reizbarkeit
Schläfrigkeit
verminderter Appetit
Angst
starkes Verlangen, die Droge zu konsumieren

Kann man Marihuana überdosieren?

Eine Überdosierung tritt auf, wenn eine Person genug von dem Medikament verwendet, um lebensbedrohliche oder tödliche Symptome zu erzeugen. Es gibt keine Berichte darüber, dass Jugendliche oder Erwachsene nur an einer Marihuana-Überdosis starben. Bei einigen Menschen, die Marihuana konsumieren, können jedoch sehr unangenehme Nebenwirkungen auftreten, insbesondere wenn das Marihuana einen hohen THC-Gehalt hat. Es wurde über Symptome wie Angst und Paranoia und in Einzelfällen eine extreme psychotische Reaktion (die Wahnvorstellungen und Halluzinationen einschließen kann) berichtet, die dazu geführt haben, dass Menschen in eine Notaufnahme gehen mussten, um Hilfe zu erhalten.

Während bei jeder Anwendung eine psychotische Reaktion auftreten kann, wurden in Notaufnahmen immer mehr Fälle mit essbarem Marihuana beobachtet. Einige Leute, die nicht viel über essbare Drogen wissen (insbesondere Teenager und Tweens), wissen nicht, dass es länger dauert, bis der Körper die Wirkung von Marihuana spürt, wenn sie gegessen wird, als wenn sie geraucht wird. Sie konsumieren dann mehr von der essbaren Droge, um schneller in ein High zu kommen oder denken, sie hätten nicht genug. Außerdem sind einige Babys und Kleinkinder durch die Einnahme von Marihuana oder essbarem Marihuana, das im Haushalt gefunden wird, schwer erkrankt.

Wir wünschen allen aus Berlinweed einen schönen Mai – Gute Musik zum Entspannen