Berlin, Raucherhinweise

Die deutsche Grenze ist ganz nah und ich bin etwas nervös. Ich besitze zwei Mega-Joints mit Tabak und Haschisch und zwei Schlaglöcher in einem Joint-Kegel, eingewickelt in eine schmutzige Socke, eingewickelt in eine schmutzige Unterwäsche, die wiederum in ein Handtuch gewickelt ist. Ich bin ein bisschen paranoid, da ich ein niederländisches spanisches Gebäck hatte, und ich denke, dass es bei der aktuellen Situation vielleicht Grenzkontrollen geben wird. Ich bin mir nicht sicher, wie hoch die Strafen in Deutschland für Drogenbesitz sind. Ein Schweißtropfen rinnt mir über die Schläfe, und wegwerfen wäre an dieser Stelle unmöglich, da mein Gepäck im Kofferraum des Busses reist. Wenn mir das alles durch den Kopf geht und mir die schlimmsten Szenarien vorstellt, sagt mir meine Freundin: „Wir sind schon in Deutschland. Wir haben vor fünf Minuten überquert “.

Es ist sieben Uhr nachmittags und Berlin ist bereits in Lichter der Stadt gekleidet. Das erste Wort, das mir in den Sinn kommt, ist Zement, und ich stelle mir Lou Reed und David Bowie vor, die durch den Busbahnhof schlendern. Sie nahmen Drogen. In dieser Betonstadt muss es überall Drogen geben. Berlin verliebte sich in den 1990er Jahren; zu diesem Zeitpunkt explodierte sein künstlerisches und kulturelles Leben und ging vom Underground zum Mainstream und in die Welt. Berlin wurde plötzlich cool und verband seine kommunistische Vergangenheit mit den modernen Avantgarde-Strömungen jenes Europas, das wie Nina Hagen Punks und Leder als Mode annahm. Doch der Hagen ist nicht die einzige Musikikone der Stadt. Auch Berlin hat in den Siebzigern den Krautrock übernommen und Gruppen wie Cluster, Tangerine Dream und Ash Ra Temple sind in ganz Europa und Nordamerika ausgeflippt. Berlin war auch die Wiege der elektronischen Musik und der mythischen Partys dieses Jahrhunderts. Alle Musikszenen Berlins ziehen mir durch den Kopf, von Rammstein bis Klaus Doldinger und natürlich dem Maestro Klaus Schulze.

Ich recherchiere und stelle mit Genugtuung fest, dass Marihuana in Berlin durchaus geduldet wird. Wolfganja, ein Rastafari mit gelben Dreadlocks, sagt uns, dass die Polizei dich zum Richter schickt, wenn dich die Polizei mit weniger als fünfzehn Gramm erwischt, aber im Allgemeinen wird die Anklage fallen gelassen. „Keine Sorge, hier kann man frei rauchen, solange man es nicht zu oft in der Öffentlichkeit tut; Ich meine, rauche nicht vor einem Polizisten und niemand wird auf dich achten“. Anderswo in Deutschland liegt der maximale Besitz bei sechs Gramm, mehr gerät man in ernsthafte Schwierigkeiten, bis hin zu Gefängnisstrafen von bis zu fünf Jahren oder zumindest schmerzhaften Geldstrafen.

Marihuana und Serotonin: Alles, was Sie wissen müssen

Heute beschäftigen wir uns mit einem sehr interessanten Thema, dem von Marihuana und Serotonin. Marihuana wird seit jeher mit guten Zeiten und unendlich angenehmen Empfindungen in Verbindung gebracht. Jeder weiß, dass Sie eine gute Zeit haben, wenn Sie Marihuana rauchen. Aber warum tut es das? Was ist der Grund für dieses unerklärliche Glücksgefühl, das allen guten Marihuana-Sorten zu folgen scheint?

Anstelle eines unerklärlichen Phänomens hat es mit der Freisetzung einer Neurochemikalie namens Serotonin und den glücklichen Gefühlen zu tun, die es erzeugt.

Was ist, wenn ich rauche und Antidepressiva nehme?

Antidepressiva (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer): THC kann die Wirkung von Fluoxetin verstärken. Antidepressiva (Trizyklika): Die durch Amitriptylin verursachten Wirkungen auf Herzfrequenz, Blutdrucksenkung und Sedierung können verstärkt werden.

Darf man Cannabis während der Einnahme von Antibiotika einnehmen?

Es mag absurd sein zu denken, dass es eine negative Wechselwirkung zwischen Marihuana und Antibiotika geben könnte, wenn man in Behandlung ist, aber wenn es empfohlen wird, diese Art von Medizin nicht mit Alkohol zu mischen, sollten wir dann mit Cannabis vorsichtig sein?
Es waren die Leute von High Times, die einen Spezialisten auf diesem Gebiet, Dr. Terry Roycroft (Präsident des Medicinal Cannabis Resource Center Inc. (MCRCI) in Kanada) gefragt haben, ob es eine schlechte Reaktion geben kann, wenn Sie einer sind konsumieren Sie Cannabis während der Einnahme von Antibiotika.
„Bei zahlreichen alltäglichen Dingen gibt es eine Reihe von Arzneimittelinteraktionen. Selbst bei Koffein gibt es beispielsweise 82 Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und einige davon sind mittelschwer bis schwer“, sagt Dr. Roycroft. Genauso wie es sinnvoll ist, mit Antibiotika auf Alkohol zu verzichten, da eine negative Reaktion auftreten könnte (obwohl dies schwierig ist), „ist die Realität so, dass es sehr wenige Wechselwirkungen mit Cannabis gibt. Tatsächlich stehen Antibiotika bei Cannabis nicht auf der Liste der Kontraindikationen [der Liste der Symptome oder Zustände, die ein Verfahren nicht ratsam machen].
Auf der anderen Seite versichert die Krankenschwester Jessie Gill, eine Spezialistin für medizinisches Marihuana, dass die Verwendung von Makrolid-Antibiotika (wie Troleandomycin) eine negative Reaktion haben könnte.

„Marihuana hemmt ein bestimmtes Enzym in der Leber, Cytochrom p450. Dieses Enzym wird von vielen Medikamenten verwendet, einschließlich einiger Antibiotika … “
Darf man also Cannabis konsumieren, während man Antibiotika nimmt? Die kurze Antwort ist ja”. Seien Sie auf Dauer etwas vorsichtig mit dem Getränk, obwohl wir wissen, dass Cannabis praktisch keine negativen Wechselwirkungen hat. Fragen Sie im Zweifelsfall immer einen Arzt (es sei denn, der Arzt meldet Sie und Sie landen im Gefängnis, dann halten Sie besser die Klappe!)

Was sind Mondsteine?

Die Moon Rocks waren der erste Schritt. Diese verheerenden THC-Mischungen sind im Grunde genommen hochwertige Knospen, die mit Cannabisöl überzogen und mit Kief bestäubt oder überzogen sind. Das Ergebnis ist ein Ball, der Marihuanaöl, Knospe und das mythische Kief, eine Vielzahl traditioneller Extraktionen aus Indien, Nepal oder Afghanistan, kombiniert und dessen THC-Gehalt leicht 51% erreichen kann.
Wie Sie sich vorstellen können, sind diese Moon Rocks in der Lage, die erfahrensten Raucher umzuhauen, da sie die Potenz der üblicherweise konsumierten Buds bei weitem übersteigen.

Moonrocks de Marihuana ¿Qué te Parece un 50% o un 80% de THC?

ESSEN VS. CANNABISRAUCH: WIE REAGT DER KÖRPER?

Eingenommenes Cannabis ist eine Kraft, mit der man rechnen muss, da es den Unvorbereiteten leicht überwältigen kann. Der Grund für all dies wird in der Art und Weise erklärt, wie die Verbindungen in Cannabis mit dem Körper interagieren. Wenn Sie Cannabis essen, passiert es das Verdauungssystem. Während des Absorptionsprozesses passiert THC die Leber, wo es in eine viel stärkere Form umgewandelt wird. Delta-9 THC (normales THC) wird in 11-Hydroxy-THC umgewandelt, welches die Blut-/Hirn-Schranke viel leichter und mit einem viel stärkeren Schlag passieren kann!
Wenn Sie Cannabis in Form von Rauch oder Dampf einatmen, werden die Verbindungen direkt über die Lunge in das Blut aufgenommen. Dadurch umgeht das THC die Leber und gelangt direkt ins Gehirn, was zu einem viel sofortigeren, aber weniger starken High führt.

Warum gibt es Marihuana in verschiedenen Farben?

grün, lila, gelb oder rot. Dies sind die Mythen und Realitäten der Pflanze in verschiedenen Farben.
Marihuana ist grün. Oder zumindest wissen wir, dass dies regelmäßig der Fall ist, aber es gibt Marihuana in verschiedenen Farben und ja, es gibt für jede eine Erklärung.
Manchmal violett, manchmal gelb oder sogar rot, die Farbe der Cannabisblüte ändert sich dank verschiedener Faktoren ihrer Bestandteile und der Umgebung und ja, sie beeinflusst die möglichen Auswirkungen, die sie auf dich haben kann, aber nicht, wie du denkst.
Während die Welt über Gesetze, Vorschriften, Genehmigungen und Produkte diskutiert, die verkauft werden können oder nicht, wird die Forschung an einer der komplexesten Pflanzen der Welt fortgesetzt und es gibt viel zu erzählen, wenn es darum geht, zu untersuchen, was Cannabis ausmacht und seine Vorteile , was es mit seinem Verzehr beim Menschen macht und dabei eines seiner Hauptmerkmale: die Farbe.
Ähnlich wie jede Pflanze, jedes Gemüse oder jede Hülsenfrucht, die geerntet und auf den Boden gepflanzt wird, nimmt die Cannabispflanze ihre Umgebung und die Bestandteile von Sonne, Luft, Land und Wasser genauso wahr wie jede andere. So wie es rosa oder weiße Kartoffeln gibt, gibt es Marihuana in verschiedenen Farben und sie sind grün, lila, gelb und rot.

Besteht die Gefahr von Nebenwirkungen bei Marihuana oder CBD-Kaffee?

Ja, es gibt einige mögliche Nebenwirkungen, obwohl die meisten sehr mild sind und hauptsächlich auf Koffein zurückzuführen sind.
Angesichts der Beziehung zwischen Koffein, THC und Adenosin hat Marihuana-Kaffee das Potenzial, Nervosität, Paranoia und ein unangenehmes High zu verursachen.
Auf der anderen Seite hat CBD weniger Nebenwirkungen, birgt aber immer noch das Risiko, den Blutdruck zu erhöhen oder Schläfrigkeit zu verursachen.
Am Ende hängt alles davon ab, wie viel Sie konsumieren. Während eine Unterdosierung wenig oder keine Wirkung haben kann, kann eine Überschreitung der empfohlenen Menge zu einer eher unangenehmen Erfahrung führen.