Marihuana und Serotonin: Alles, was Sie wissen müssen

Heute beschäftigen wir uns mit einem sehr interessanten Thema, dem von Marihuana und Serotonin. Marihuana wird seit jeher mit guten Zeiten und unendlich angenehmen Empfindungen in Verbindung gebracht. Jeder weiß, dass Sie eine gute Zeit haben, wenn Sie Marihuana rauchen. Aber warum tut es das? Was ist der Grund für dieses unerklärliche Glücksgefühl, das allen guten Marihuana-Sorten zu folgen scheint?

Anstelle eines unerklärlichen Phänomens hat es mit der Freisetzung einer Neurochemikalie namens Serotonin und den glücklichen Gefühlen zu tun, die es erzeugt.

Aus welchem ​​Papier wird ein Joint hergestellt?

Zellstoff – Traditionelle Zellstoffpapiere sind ein Klassiker, weil sie am einfachsten zu rollen und unglaublich stark sind. Der Nachteil ist, dass sie schnell verbrennen, sodass Sie am Ende eine Zigarette haben können, die zu viel raucht.

Was ist, wenn ich rauche und Antidepressiva nehme?

Antidepressiva (selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer): THC kann die Wirkung von Fluoxetin verstärken. Antidepressiva (Trizyklika): Die durch Amitriptylin verursachten Wirkungen auf Herzfrequenz, Blutdrucksenkung und Sedierung können verstärkt werden.

Darf man Cannabis während der Einnahme von Antibiotika einnehmen?

Es mag absurd sein zu denken, dass es eine negative Wechselwirkung zwischen Marihuana und Antibiotika geben könnte, wenn man in Behandlung ist, aber wenn es empfohlen wird, diese Art von Medizin nicht mit Alkohol zu mischen, sollten wir dann mit Cannabis vorsichtig sein?
Es waren die Leute von High Times, die einen Spezialisten auf diesem Gebiet, Dr. Terry Roycroft (Präsident des Medicinal Cannabis Resource Center Inc. (MCRCI) in Kanada) gefragt haben, ob es eine schlechte Reaktion geben kann, wenn Sie einer sind konsumieren Sie Cannabis während der Einnahme von Antibiotika.
„Bei zahlreichen alltäglichen Dingen gibt es eine Reihe von Arzneimittelinteraktionen. Selbst bei Koffein gibt es beispielsweise 82 Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten und einige davon sind mittelschwer bis schwer“, sagt Dr. Roycroft. Genauso wie es sinnvoll ist, mit Antibiotika auf Alkohol zu verzichten, da eine negative Reaktion auftreten könnte (obwohl dies schwierig ist), „ist die Realität so, dass es sehr wenige Wechselwirkungen mit Cannabis gibt. Tatsächlich stehen Antibiotika bei Cannabis nicht auf der Liste der Kontraindikationen [der Liste der Symptome oder Zustände, die ein Verfahren nicht ratsam machen].
Auf der anderen Seite versichert die Krankenschwester Jessie Gill, eine Spezialistin für medizinisches Marihuana, dass die Verwendung von Makrolid-Antibiotika (wie Troleandomycin) eine negative Reaktion haben könnte.

„Marihuana hemmt ein bestimmtes Enzym in der Leber, Cytochrom p450. Dieses Enzym wird von vielen Medikamenten verwendet, einschließlich einiger Antibiotika … “
Darf man also Cannabis konsumieren, während man Antibiotika nimmt? Die kurze Antwort ist ja”. Seien Sie auf Dauer etwas vorsichtig mit dem Getränk, obwohl wir wissen, dass Cannabis praktisch keine negativen Wechselwirkungen hat. Fragen Sie im Zweifelsfall immer einen Arzt (es sei denn, der Arzt meldet Sie und Sie landen im Gefängnis, dann halten Sie besser die Klappe!)

Warum gibt es Marihuana in verschiedenen Farben?

grün, lila, gelb oder rot. Dies sind die Mythen und Realitäten der Pflanze in verschiedenen Farben.
Marihuana ist grün. Oder zumindest wissen wir, dass dies regelmäßig der Fall ist, aber es gibt Marihuana in verschiedenen Farben und ja, es gibt für jede eine Erklärung.
Manchmal violett, manchmal gelb oder sogar rot, die Farbe der Cannabisblüte ändert sich dank verschiedener Faktoren ihrer Bestandteile und der Umgebung und ja, sie beeinflusst die möglichen Auswirkungen, die sie auf dich haben kann, aber nicht, wie du denkst.
Während die Welt über Gesetze, Vorschriften, Genehmigungen und Produkte diskutiert, die verkauft werden können oder nicht, wird die Forschung an einer der komplexesten Pflanzen der Welt fortgesetzt und es gibt viel zu erzählen, wenn es darum geht, zu untersuchen, was Cannabis ausmacht und seine Vorteile , was es mit seinem Verzehr beim Menschen macht und dabei eines seiner Hauptmerkmale: die Farbe.
Ähnlich wie jede Pflanze, jedes Gemüse oder jede Hülsenfrucht, die geerntet und auf den Boden gepflanzt wird, nimmt die Cannabispflanze ihre Umgebung und die Bestandteile von Sonne, Luft, Land und Wasser genauso wahr wie jede andere. So wie es rosa oder weiße Kartoffeln gibt, gibt es Marihuana in verschiedenen Farben und sie sind grün, lila, gelb und rot.

Was ist der Unterschied zwischen lila und normalem Marihuana?

Lila Pflanzen enthalten mehr Antioxidantien als der Rest, und ob es sich um eine starke Pigmentierung in diesem Ton oder um leichte Linien auf der Oberfläche der Blätter handelt, lila Marihuana zeichnet sich hauptsächlich durch einen möglichen Sauerstoffmangel und vorzeitiges Wachstum aus.

Besteht die Gefahr von Nebenwirkungen bei Marihuana oder CBD-Kaffee?

Ja, es gibt einige mögliche Nebenwirkungen, obwohl die meisten sehr mild sind und hauptsächlich auf Koffein zurückzuführen sind.
Angesichts der Beziehung zwischen Koffein, THC und Adenosin hat Marihuana-Kaffee das Potenzial, Nervosität, Paranoia und ein unangenehmes High zu verursachen.
Auf der anderen Seite hat CBD weniger Nebenwirkungen, birgt aber immer noch das Risiko, den Blutdruck zu erhöhen oder Schläfrigkeit zu verursachen.
Am Ende hängt alles davon ab, wie viel Sie konsumieren. Während eine Unterdosierung wenig oder keine Wirkung haben kann, kann eine Überschreitung der empfohlenen Menge zu einer eher unangenehmen Erfahrung führen.