Mögliche Nebenwirkungen nach einer Impfung gegen COVID-19

Die Impfung gegen COVID-19 trägt dazu bei, Sie vor einer Ansteckung mit COVID-19 zu schützen. Es können Nebenwirkungen auftreten, die normale Anzeichen dafür sind, dass Ihr Körper Schutzmaßnahmen aufbaut. Diese Nebenwirkungen können Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihren täglichen Aktivitäten nachzugehen, sollten jedoch innerhalb weniger Tage verschwinden. Manche Menschen haben keine Nebenwirkungen.
Häufige Nebenwirkungen
In dem Arm, in dem Sie den injizierbaren Impfstoff erhalten haben:

• Schmerzen
• Rötung
• Schwellung
Im Rest des Körpers:

• Müdigkeit
• Kopfschmerzen
• Muskelschmerzen
• Schüttelfrost
• Fieber
• Übelkeit

Pfizer-Impfstoff: Welche Nebenwirkungen er verursacht, wie lange sie andauern und welche Immunität die erste Dosis verleiht

Laut technischem Datenblatt des Impfstoffs sind die Reaktionen meist leicht bis mittelschwer und verschwinden innerhalb weniger Tage nach der Impfung. Ebenso wird darauf hingewiesen, dass Nebenwirkungen nach der Inokulation der zweiten Dosis häufiger auftreten und ihre Häufigkeit mit zunehmendem Alter abnimmt.
Laut der wissenschaftlichen Zeitschrift JAMA Open Access zeigen die im wirklichen Leben beobachteten Daten, dass die Wirksamkeit einer Dosis von Pfizer nach 13-24 Tagen 54,4 gegen symptomatische Infektionen und 51 % gegen eine durch PCR bestätigte Infektion beträgt. Somit wird mit den beiden verabreichten Dosen eine Immunisierung von mehr als 90 % gegen das Coronavirus erreicht, mit einer Dosis werden wir jedoch bereits eine mögliche COVID-19-Infektion halbieren.