WIE MAN HITZESTRESS ERKENNT

Eines der Hauptsymptome von Hitzestress ist, wenn sich die Spitzen der fächerförmigen Blätter nach oben zu krümmen beginnen. Sie haben auch ein trockenes und welkes Aussehen. Die Hitze ist höchstwahrscheinlich schuld, wodurch die Möglichkeit eines Nährstoffmangels ausgeschlossen wird. Neben einem kranken Aussehen entwickeln die Blätter vor allem entlang der Fingerränder unregelmäßig geformte braune Flecken. Diese Markierungen werden aufgrund von Verfärbungen oft von gelben Bereichen begleitet. Diese Symptome betreffen hauptsächlich die Blätter, die sich am nächsten an der Spitze des Baldachins und um den Umfang der Pflanze herum befinden, dh die Bereiche, die das direkteste Licht erhalten.

Wenn Sie diese Symptome während der vegetativen Phase bemerken, können Sie sicher sein, dass sie auf Hitzestress zurückzuführen sind. In Innenräumen könnte der Stress dadurch verursacht werden, dass die Spitzen der Pflanzen zu nahe an der Lichtquelle sind. Und draußen kann es eine besonders starke Hitzewelle oder sehr heißes und trockenes Wetter sein.

Hitzestress äußert sich während der Blüte auf unterschiedliche Weise. Manchmal, und zur Überraschung vieler Züchter, entstehen neue Triebe aus den bestehenden. Dadurch entsteht der sogenannte Fuchsschwanz, das sind längliche Strukturen aus kleinen Knospen und Zuckerblättern. Es ist ein Überlebensmechanismus, den die Pflanze in Gang setzt, um Knospen zu entwickeln, die in der Lage sind, Samen zu reproduzieren und zu erzeugen.

Was tun, um die Hitze zu lindern?

Bei einem leichten Hitzedrang wie Hitzekrämpfen oder Hitzeerschöpfung können folgende Maßnahmen die Körpertemperatur senken:

  1. Gehen Sie an einen schattigen oder klimatisierten Ort. …
  2. Mit feuchten Laken und einem Ventilator abkühlen. …
  3. Nehmen Sie eine kalte Dusche oder ein Bad. …
  4. Rehydriere dich