DER ZITRONENSAFT

Zitronensaft gilt als allgemeines Detox-Getränk. Viele Gesundheits-Gurus und Wellness-Prediger verteidigen seine Wirksamkeit bei der Reinigung des Körpers und der Beseitigung von Giftstoffen. Einige Experten bezweifeln, ob es wirklich starke entgiftende Eigenschaften hat, aber Zitrusfrüchte enthalten immer noch viele Vitamine.
Es wurde berichtet, dass Zitronensaft in überraschend geringen Mengen in der Lage ist, THC-Metaboliten aus dem Körper zu entfernen. Es wird empfohlen, einen Esslöffel Zitronensaft mit 500 ml Wasser zu mischen und mehrere Stunden lang regelmäßig zu trinken. Das Ziel ist es, diese Mischung 7-8 Mal in den Tagen vor einem Drogentest zu trinken. Wenn Sie Ihren Vaporizer in letzter Zeit stark verabreichen, vergessen Sie nicht, eine Flasche dieser Mischung mitzunehmen, um sicherzustellen, dass Sie genug bekommen.

Detox-Getränke, die dir helfen könnten, einen Drogentest zu bestehen

Detox-Getränke wirken, indem sie THC-Metaboliten aus dem Körper spülen. Sie bestehen aus verschiedenen Substanzen, die den Körper von diesen vermuteten Metaboliten reinigen sollen, um die Chancen auf ein Bestehen eines Drogentests zu erhöhen. Diese Zubereitungen sind jedoch keine Wunderwaffe, und ihre Einnahme erfordert eine gute Portion Realismus. Das Trinken eines Detox-Drinks nach dem Rauchen einer großen Bong Stunden vor der Arbeit wird das psychoaktive Cannabinoid nicht sofort aus deinem Kreislaufsystem entfernen. Zusätzlich zu diesen Getränken müssen Sie eine kurze Abstinenzzeit durchmachen, um die Wirksamkeit zu erhöhen.
Einige der bekanntesten Detox-Getränke werden von ihren Herstellern sorgfältig hergestellt, um den Kunden die bestmöglichen Ergebnisse zu bieten. Andere kommen aus Internetforen und lassen sich mit alltäglichen Zutaten aus der Küche und viel Skepsis zubereiten.

Wie kann CBD Angst lindern?

CBD ist wie THC eines der bekanntesten Cannabinoide in der Cannabispflanze. Cannabidiol (CBD) wirkt jedoch anders als andere Cannabinoide. Laut mehreren Experten kann CBD Angstzustände reduzieren, da es die Signalübertragung durch Serotoninrezeptoren fördert, eine positive Stimmung fördert und eine anxiolytische und entspannende Wirkung hat.

Ein brasilianischer Forscher führte eine Studie durch, um die Wirkung von CBD bei Menschen mit dieser Störung zu testen. Die Studie wurde mit den Meinungen der Teilnehmer und einem durchgeführten Gehirnscan abgeschlossen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die zerebralen Blutflussmuster mit einer angstlösenden Wirkung übereinstimmen. Somit wurde auch gezeigt, dass die Angstzustände nach dem Konsum von Cannabidiol abgenommen hatten.

In Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Menschen auf der ganzen Welt an psychischen Problemen leiden, ist CBD eine Alternative für eine sichere und natürliche Behandlung mit der Fähigkeit, die Symptome und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie eine Cannabinoid-Therapie beginnen können, kontaktieren Sie uns hier.