Wie lange dauern Pfizer Nebenwirkungen?

Pfizer-Nebenwirkungen Sie treten normalerweise zwischen einem und zwei Tagen nach Erhalt der Injektion auf und dauern normalerweise nicht länger als 48 Stunden, obwohl sie laut den Centers for Disease Prevention der Vereinigten Staaten jederzeit in der ersten Woche nach der Impfung auftreten können.

Welche Nebenwirkungen hat der moderne Impfstoff?

Nebenwirkungen des Impfstoffs von Moderna Der siebte AEMPS-Pharmakovigilanz-Bericht ergab Folgendes: Fieber (50 %), Kopfschmerzen (30 %), Muskelschmerzen (25 %), Schmerzen im Impfbereich (19 %) ), Schüttelfrost (11 %) , Unwohlsein (13%), Übelkeit (9%), Arthralgie (8%), Asthenie (6%). 2

Mögliche Nebenwirkungen nach einer Impfung gegen COVID-19

Die Impfung gegen COVID-19 trägt dazu bei, Sie vor einer Ansteckung mit COVID-19 zu schützen. Es können Nebenwirkungen auftreten, die normale Anzeichen dafür sind, dass Ihr Körper Schutzmaßnahmen aufbaut. Diese Nebenwirkungen können Ihre Fähigkeit beeinträchtigen, Ihren täglichen Aktivitäten nachzugehen, sollten jedoch innerhalb weniger Tage verschwinden. Manche Menschen haben keine Nebenwirkungen.
Häufige Nebenwirkungen
In dem Arm, in dem Sie den injizierbaren Impfstoff erhalten haben:

• Schmerzen
• Rötung
• Schwellung
Im Rest des Körpers:

• Müdigkeit
• Kopfschmerzen
• Muskelschmerzen
• Schüttelfrost
• Fieber
• Übelkeit