Canna CBD-Kaffee + Shop-Kaffee alphagreen-CBD

Café Canna ist Berlins erster CBD-Kaffee und es scheint immer noch der einzige zu sein. Dieses nette kleine Café liegt nur wenige Gehminuten vom Prenzlauer Berg, einem bekannten Viertel in Berlin, entfernt. Die Cafeteria serviert komplett veganes Essen aus Hanf. Teil des Kantinenkonzepts ist es, viele verschiedene pflanzliche Zutaten als Hauptzutat in ihren Gerichten zu verwenden. Sie verwenden Hanf, um frische Smoothies, Backwaren oder als Topping in ihren leckeren Smoothie-Bowls herzustellen. Hanf ist auch eine wichtige Zutat in allen angebotenen Snacks. Darüber hinaus können Sie auch aus einer großen Auswahl an Getränken trinken, darunter Shakes, Tee und kalte CBD-getränkte Getränke. Wenn Sie es eilig haben, können Sie auch zum Mitnehmen bestellen. Sie können auch eine Auswahl an CBD-Produkten wie Öl und Tee kaufen.

Wie fühlen Sie sich mit CBD?

Das Endocannabinoid-System jeder Person ist einzigartig und daher variiert der Einfluss von CBD von Person zu Person leicht. Wer aber kurz im Internet nachschaut, findet Hunderte von Forschungsdokumenten und noch mehr Erfahrungsberichte über den großen Einfluss von CBD.

Sie müssen auch die Konzentration und Dosierung berücksichtigen.

Je stärker ein CBD-Öl oder je höher die Dosis, desto stärker wird sein Einfluss sein, aber nicht unbedingt für alle Menschen.

Der einfachste Weg, um herauszufinden, wie Sie sich mit CBD fühlen, besteht darin, es selbst auszuprobieren. Glücklicherweise ist diese Verbindung ungiftig, nicht hoch und lässt sich leicht selbst in den geschäftigsten Lebensstil integrieren.

Was ist der Unterschied zwischen CBD und THC?

Sie haben wahrscheinlich schon lange vor CBD von THC gehört. THC (kurz für Tetrahydrocannabinol) ist nicht nur der Hauptgrund dafür, warum Marihuana (eine weitere Unterart von Cannabis sativa) in weiten Teilen der Welt illegal ist, sondern es ist auch dafür bekannt, psychotrope Wirkungen zu erzeugen (high).

Glücklicherweise sind nicht alle Cannabinoide gleich, und obwohl es zwischen ihren chemischen Strukturen subtile Unterschiede geben kann, reichen sie aus, um ihre Wirkung erheblich zu verändern.

Unterschiede in der chemischen Struktur von CBD bedeuten, dass es nicht wie THC mit dem Körper interagiert. Infolgedessen ist dieses Cannabinoid nicht toxisch, nicht hoch und hat laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) kein Missbrauchspotenzial.

Woher kommt CBD?

Obwohl CBD in praktisch allen Cannabis-Sativa-Arten zu finden ist, weist Hanf die höchsten Konzentrationen auf.

Hanf ist eine Sorte von Cannabis sativa, die vor mehr als 6000 Jahren im alten China domestiziert wurde. Seitdem wurde die Pflanze aufgrund ihrer kommerziellen Eigenschaften selektiv gezüchtet und wurde zu einer natürlichen und reichhaltigen CBD-Quelle.

Wie bereits erwähnt, ist CBD jedoch nicht das einzige Cannabinoid. Obwohl die meisten dieser Verbindungen (einschließlich CBD) nicht psychoaktiv sind, haben alle Familien ein atypisches Mitglied.

Zur Cannabinoid-Familie gehört auch THC, die illegale Verbindung, die in Marihuana-Sorten enthalten ist.

CBD: Was Sie wissen müssen

CBD (Cannabidiol) gehört zu einer Familie von Verbindungen, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Sie sind einzigartig, weil sie außerhalb des Körpers existieren und, wenn sie konsumiert werden, ein breites Netzwerk von Rezeptoren beeinflussen können.