CBD: Was Sie wissen müssen

CBD (Cannabidiol) gehört zu einer Familie von Verbindungen, die als Cannabinoide bezeichnet werden. Sie sind einzigartig, weil sie außerhalb des Körpers existieren und, wenn sie konsumiert werden, ein breites Netzwerk von Rezeptoren beeinflussen können.

Wie kann CBD Angst lindern?

CBD ist wie THC eines der bekanntesten Cannabinoide in der Cannabispflanze. Cannabidiol (CBD) wirkt jedoch anders als andere Cannabinoide. Laut mehreren Experten kann CBD Angstzustände reduzieren, da es die Signalübertragung durch Serotoninrezeptoren fördert, eine positive Stimmung fördert und eine anxiolytische und entspannende Wirkung hat.

Ein brasilianischer Forscher führte eine Studie durch, um die Wirkung von CBD bei Menschen mit dieser Störung zu testen. Die Studie wurde mit den Meinungen der Teilnehmer und einem durchgeführten Gehirnscan abgeschlossen. Die Studie kam zu dem Schluss, dass die zerebralen Blutflussmuster mit einer angstlösenden Wirkung übereinstimmen. Somit wurde auch gezeigt, dass die Angstzustände nach dem Konsum von Cannabidiol abgenommen hatten.

In Anbetracht der Tatsache, dass immer mehr Menschen auf der ganzen Welt an psychischen Problemen leiden, ist CBD eine Alternative für eine sichere und natürliche Behandlung mit der Fähigkeit, die Symptome und die Lebensqualität der Menschen zu verbessern. Wenn Sie wissen möchten, ob Sie eine Cannabinoid-Therapie beginnen können, kontaktieren Sie uns hier.

Symptome von Angst

Nicht alle Symptome von Alzheimer werden auf offensichtliche Weise dargestellt. Tatsächlich birgt diese Erkrankung ein großes Stigma, das oft fälschlicherweise mit Panikattacken in Verbindung gebracht wird. Es gibt jedoch andere Faktoren, die darauf hinweisen können, dass wir mit den Symptomen dieser Erkrankung konfrontiert sind:
• Reizbarkeit
• Schwindel
• Unfähigkeit zu kommunizieren
• Paranoia
• Depressionen
Angst ist eine psychische Störung, die Betroffene auf unterschiedliche Weise betrifft. So finden wir mehrere Arten von Störungen:
• Panikstörungen
• Soziale Angststörungen
• Spezifische Phobien
• Generalisierte Angststörungen
Die Ursachen, die Angst verursachen, sind in gewisser Weise noch unbekannt, da sie je nach Person, die darunter leidet, unterschiedlich sein können. Wie bei vielen psychischen Störungen kann Angst ein sekundäres Problem sein, das mit anderen psychischen Störungen wie posttraumatischen Belastungsstörungen und Depressionen verbunden ist. Neuere Studien haben auch gezeigt, dass diese Art von Störung auch vererbt werden kann und durch Probleme in der Funktion der Gehirnschaltkreise verursacht werden kann, die für die Regulierung von Emotionen verantwortlich sind.