Das Neue Museum

Es befindet sich nördlich des Alten Museums auf der Berliner Museumsinsel. Zwischen 1843 und 1855 nach Plänen von Friedrich August Stüler, einem Schüler Karl Friedrich Schinkels, erbaut, wurde das Museum im Zweiten Weltkrieg stark beschädigt, aber im Oktober 2009 wieder aufgebaut und wiedereröffnet. Das Neue Museum war das zweite Museum, das auf der “Museumsinsel” errichtet wurde und als Erweiterung für die Sammlungen gedacht war, die im Alten Museum nicht ausgestellt werden konnten. Dazu gehörten die Sammlungen von Gipsmodellen, Objekten aus dem alten Ägypten, historische und prähistorische Sammlungen, die ethnographische Sammlung und die von Kupferstichen. Die Ausstellung umfasst einen Raum über das Alte Ägypten und die Sammlungen zur Vorgeschichte und Geschichte, genau wie vor dem Krieg. Unter den ausgestellten Objekten sticht die berühmte Skulptur der ägyptischen Königin Nofretete hervor. Als Teil des Museumskomplexes der Insel oder als Einzelgebäude ist das Museum ein getreues Beispiel der neoklassizistischen Architektur des 19. Jahrhunderts.