Flurona, die neue Fusion, die der Gesellschaft Sorgen macht

In Bezug auf neue Mutationen ist mit dem neuen Jahr auch ein neues Virus eingetroffen. 2022 begann mit einer neuen Zusammensetzung des Coronavirus, die seit Ende 2019 die Welt auf Eis hält. Diesmal handelt es sich um eine Kombination von COVID-19 mit der gewöhnlichen Grippe (Influenza).

Nachdem Omicron mit der Grippe verschmolzen ist und die Fluron-Variante entstanden ist, die ebenfalls leichte Symptome gezeigt hat, schlagen zunächst israelische Wissenschaftler und dann Würdenträger eine Herdenimmunität als Option vor. So sagte Nachman Ash, Generaldirektor des israelischen Gesundheitsministeriums, dass es nun möglich sei, aufgrund der erheblichen Infektionszahlen eine Herdenimmunität zu erreichen.

Der oberste Gesundheitsbeamte des Landes geht davon aus, dass die täglichen Infektionen in Israel in den nächsten drei Wochen ein Rekordniveau erreichen werden. Der erste diagnostizierte Fall betraf eine junge schwangere Frau. Obwohl es am 30. Dezember entdeckt wurde, wurde die Nachricht erst Anfang des neuen Jahres veröffentlicht.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kündigte an, dass das Coronavirus nicht ausgerottet, sondern so verbreitet wie die Grippe sein wird. Und Fluron hat gezeigt, dass sie sogar fusionieren können. Vor diesem Hintergrund gibt es zwei vorherrschende Positionen: die Notwendigkeit, sich bei immer mehr Varianten impfen zu lassen oder eine Herdenimmunität durch natürliche Exposition und Resistenz zu erzeugen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *