Warum variieren die Wirkungen von Marihuana je nach biologischem Geschlecht der Person?

Die Auswirkungen von Marihuana auf den Körper sind bei Männern und Frauen leicht unterschiedlich. Neben einem kulturellen Thema, das Männern den Konsum offener ermöglicht, ist auf organischer Ebene die Dynamik eine andere:
es könnte sein, dass Männer stärkere psychotrope Wirkungen haben als Frauen. Aus diesem Grund entwickeln männliche Konsumenten eher eine Abhängigkeit von THC.
Die biologische Grundlage für diese Annahme liegen in den Sexualhormonen, mit denen die Substanzen interagieren. Insbesondere wurde bei Pregnenolon, dem Vorläufer aller Steroide, beobachtet, dass es die Aktivierung des Cannabinoid-Rezeptors modulieren kann.
Auf lange Sicht sind die Folgen jedoch ähnlich. Gedächtnisverlust, Unfähigkeit zu träumen, erektile Dysfunktion bei Männern und Mangel an Libido bei Frauen. Solche strikten Konsumverbote haben jedoch die wissenschaftliche Forschung verzerrt, die oft von schwachen und moralisch begründeten Argumenten durchdrungen wurde.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *