Massagen, Gesichtsmasken und sogar Wimpernmasken

Die Vorteile von Hanf haben auch das Wohlbefinden erreicht, und tatsächlich enthält das Ästhetik- und Wellnesszentrum Slow Life House in Madrid bereits ein kosmetisches Cannabisprotokoll nach der Arbeit. „Eine Anti-Stress-Behandlung, die die beruhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften von Cannabisöl mit Arnika kombiniert, um eine tiefe Linderung von Verspannungen, Müdigkeit, Muskelschmerzen und schlechter Körperhaltung zu erzielen. der Oberkörper wird durch lange und tiefe Manöver mit Druckpunkten in wichtigen Belastungsbereichen (vom Kreuzbein und dem oberen Gesäßbereich bis zum Kopf, durch Rücken, Arme, Nacken und Augen) bearbeitet “, erklären sie in der Klinik . In diesem Protokoll ist Hanföl mit CBD der absolute Protagonist, ein nicht-psychoaktives Hanfmolekül, das „seit der Antike wegen seiner außergewöhnlichen entzündungshemmenden und schmerzstillenden Eigenschaften verwendet wird. Bei Massagen verwendet, lindert es Muskel- und Gelenkschmerzen, Entzündungen in bestimmten Bereichen des Körpers und sogar chronische Schmerzen … Aber seine Wirkung geht noch weiter: es ist entspannend (es wirkt direkt auf die Cannabinoid-Rezeptoren des Zentralnervensystems und entspannt es und beruhigend, wodurch Angstzustände reduziert und die Stimmung verbessert werden), ist es ein Antioxidans (Cannabidiol ist einer der stärksten freien Radikalfänger, die es gibt. Dazu kommt, dass Hanfsamenöl sehr reich an Phenolsäure und Vitamin E ist, das seine antioxidative Wirkung verstärkt) und feuchtigkeitsspendend ist (das Öl enthält fast 85% essentielle Fettsäuren, was es zu einem außergewöhnlichen Nahrungsergänzungsmittel macht, das auch die Talgproduktion reguliert und zum Gleichgewicht der Epidermis beiträgt) “, erklären sie. Es wird auch mit Arnika kombiniert, um zusätzliche entzündungshemmende Vorteile zu erzielen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *